Kleine Kicker sorgen für grosse Emotionen

Brunegg Noch bis am kommenden Sonntag rollt in der Vianco-Arena der Ball. Das 14. Hallenfussballturnier auf Kunstrasen ist in vollem Gang. Schon vor Ende des Grossanlasses zieht der organisierende FC Niederlenz ein positives Fazit.

Action pur: Auf dem Kunstrasen lässt es sich wunderbar spielen.Foto: Ruedi Burkart

Action pur: Auf dem Kunstrasen lässt es sich wunderbar spielen.Foto: Ruedi Burkart

Zufrieden: Der FC Niederlenz zieht ein positives Fazit.Foto: Ruedi Burkart

Zufrieden: Der FC Niederlenz zieht ein positives Fazit.Foto: Ruedi Burkart

Beim Besuch des Chronisten dieser Zeitung duellierten sich am vergangenen Samstagvormittag die E-Junioren. Der Lärm in der Halle war ohrenbetäubend, es herrschte auf und neben dem Kunstrasen eine grandiose Stimmung. Als der 2:1-Sieg der Lenzburger über die Sportskollegen des FC Muri nach zehn Minuten Spielzeit feststand, schwappte die Begeisterung der kleinen Kicker auch auf die Zuschauer hinter der Bande über. Einige Eltern der Spieler setzten spontan zu einer La-Ola-Welle an.

«Es ist jedes Jahr wieder aufs Neue ein einzigartiges Erlebnis, dieses Turnier», freute sich Patrick Kern, Co-Präsident des Veranstalters FC Niederlenz, über den Trubel in der Halle. Zusammen mit Matthias Burkard, im FCN unter anderem zuständig für das Marketing, resümierte Kern die ersten beiden Turniertage und blickte frohgemut auf den zweiten Teil der «Brunegger Festspiele». Der Aufwand sei zwar nicht zu unterschätzen für den gesamten Klub, so Kern, «aber wir haben ein bestens eingespieltes Team. Da brauchts das Jahr hindurch nicht viele Sitzungen».

Auf welchen Betrag sich das gesamte finanzielle Budget des Anlasses beläuft, sei gar nicht so einfach zu beziffern, erklärt Marketingchef Burkard. Ein grosser Posten neben der Hallenmiete für zehn Tage sei jeweils der Rasenteppich, der aus Deutschland angeliefert werde. Auch wenn das Hallenturnier in erster Linie ein Vereinshöhepunkt des Jahres und ein guter Werbeträger für den FC Niederlenz sei, nur aus Spass an der Freud nehme man den ganzen Aufwand dann doch nicht auf sich, so Kern: «Selbstverständlich wollen wir auch ein finanzielles Plus erarbeiten.»

Auch auf Naturrasen top

Der FC Niederlenz, mit knapp 350 aktiven Mitgliedern jeden Alters der grösste Verein in der Gemeinde, ist seit einiger Zeit erfolgreich unterwegs. Die 1. Mannschaft ziert vor dem Start in die 3.-Liga-Rückrunde die Spitze der Tabelle der Gruppe 1. Das Frauenteam steht drei Jahre nach der Neugründung – und dem Start in der 4. Liga – in der überregionalen 2. Liga auf Zwischenrang drei. Zudem bietet sich den FCN-Frauen am 3. April die grosse Chance, mit einem Auswärtssieg über die unterklassigen Seengerinnen den Cupfinal zu erreichen.

Doch das ist Zukunftsmusik. Bevor es im Frühling wieder auf dem Naturrasen um Tore und Punkte geht, wollen die Niederlenzer ihr Hallenturnier erfolgreich über die Bühne bringen. Den krönenden Abschluss bilden am kommenden Sonntag die Turniere der beiden Mädchenkategorien FF-12 und FF-15.

Weitere Artikel zu «Region», die sie interessieren könnten

Region17.04.2024

Musik aus der Gegenwart und aus alten Zeiten

Niederlenz Weltweit auftretende Solisten nehmen das Publikum mit auf eine Musikreise von der Gegenwart in die letzten drei Jahrhunderte.
Region17.04.2024

«Schiff ahoi» originalgetreu als Miniaturausgabe

Möriken-Wildegg Zufriedene Gesichter beim Veranstalter und tolle Stimmung bei den Besuchern: Das traditionelle Schaufahren der Aargauer…
Region17.04.2024

«Natur findet Stadt» in Staufen

Staufen Bei 26 Grad und strahlendem Sonnenschein wurde am Samstag die erste Biodiversitätsfläche am Chrüz­weg feierlich eröffnet. Die Gemeinde hat…