Region (Lenzburg)
28.09.2022

Neues Schulhaus offiziell eingeweiht

Grosse Freude an der offiziellen Übergabe: Gemeindeammann Herbert Anderegg, Gemeinderätin Sonja Gygli und Beat Buri von der MJ2B Architekten AG. Foto: Romi Schmid
Aussenansicht: Das neue Schulhaus punktet mit einer edlen Holzfassade. Foto: Romi Schmid

Grosse Freude an der offiziellen Übergabe: Gemeindeammann Herbert Anderegg, Gemeinderätin Sonja Gygli und Beat Buri von der MJ2B Architekten AG. Foto: Romi Schmid

Grosse Freude an der offiziellen Übergabe: Gemeindeammann Herbert Anderegg, Gemeinderätin Sonja Gygli und Beat Buri von der MJ2B Architekten AG. Foto: Romi Schmid
Aussenansicht: Das neue Schulhaus punktet mit einer edlen Holzfassade. Foto: Romi Schmid

Aussenansicht: Das neue Schulhaus punktet mit einer edlen Holzfassade. Foto: Romi Schmid

Holderbank Das grosse Werk ist vollendet: Die Gemeinde Holderbank hat am vergangenen Freitag ihr neues Schulhaus mit Einfachturnhalle feierlich eingeweiht.

Von: Romi Schmid

Lachen erfüllt das Gelände, zahlreiche Kinder springen in der untergehenden Herbstsonne fröhlich auf dem Festplatz umher. Über 400 Personen, darunter Behördenvertreter, Eltern, Schüler, Lehrpersonen und Interessierte aus der Dorfbevölkerung, haben sich an diesem sonnigen Freitagabend versammelt, um das neue Schulhaus mit Einfachturnhalle offiziell einzuweihen.

490 Kubikmeter Schweizer Holz

Ein Rundgang durch die insgesamt zehn Klassenzimmer mit Gruppenräumen, Einfachturnhalle sowie Mehrzweckraum mit Küche zeigt: Das neue, dreistöckige Schulhaus hat einiges zu bieten. Grosse, freundliche Räume dominieren den Neubau, in dem Holz für eine angenehm warme Atmosphäre sorgt.

Die ausladenden Fenster sorgen für viel Licht im Gebäude, und auch die grosszügige Einfachturnhalle im Untergeschoss des Gebäudes ist dank der grossen Fenster lichtdurchflutet – das junge Westschweizer Architekturbüro MJ2B Architekten AG scheint an alles gedacht zu haben. Nicht nur die Räumlichkeiten, sondern auch die Fassade ist mit Holz verkleidet: Rund 490 Kubikmeter Holz wurden verbaut, dazu hat der Forstbetrieb Birretholz – Holderbank gehört dazu – 300 Bäume gefällt. Für die Konstruktion und die Fassade wurde somit ausschliesslich Schweizer Holz verarbeitet.

Seit Anfang des neuen Schuljahres ist das neue Primarschulhaus in Betrieb. Bis hierhin war es ein weiter Weg: Bereits 2013 fiel der Standortentscheid für das Projekt, welches aber erst noch 2017 vor dem Bundesgericht gegen Einsprachen verteidigt werden musste. Vor rund zwei Jahren wurde dann von der Gemeinde der Baukredit von 13,85 Millionen Franken bewilligt. Ein grosser Teil der Planungs- und Bauphase fiel in die Coronazeit, wo Baustoffe zu Mangelware und Lieferfristen zu Zitterpartien wurden.

Im Kostenrahmen

Umso grösser ist die Freude, dass das Projekt nicht nur termingerecht fertiggestellt werden konnte, sondern auch in finanzieller Hinsicht keine bösen Überraschungen aufgetreten sind: «Wir sind im Kostenrahmen geblieben», freut sich Gemeindeammann Herbert Anderegg.

Das stark angestiegene Bevölkerungswachstum – die Gemeinde ist in den vergangenen zehn Jahren um über 50 Prozent auf 1490 Personen gewachsen – sowie die Einführung des Lehrplans 21 bewogen die Gemeinde dazu, ein neues Primarschulhaus mit Einfachturnhalle für den Schul- und den Vereinssport zu bauen, wie Anderegg in seiner Ansprache betonte. Das Projekt sei nicht nur für die Schule, sondern auch für die Dorfvereine, ja für die ganze Bevölkerung bedeutend.

Unterstützung durch Nachbarn

Gemeinderätin Sonja Gygli erinnerte in ihrer Rede an den schweren Brand der Turnhalle vor drei Jahren und dankte allen umliegenden Gemeinden für ihre Unterstützung während dieser schweren Zeit. «Nur dank der Hilfe aller konnte dieser Schicksalsschlag überwunden und das Holderbanker Vereinsleben aufrechterhalten werden», so Gygli.

Die Ressortleiterin Schule und Bildung überreichte Schulleiterin Daniela Reichholf einen symbolischen Schlüssel und verabschiedete zeitgleich die ehemalige und langjährige Schulleiterin Barbara Kälin.

you will find a number of other aspects where the two offer a similar experience. For example, this Heuer-02 is the son of the never produced Calibre CH-80, what a satisfaction it was to reach the final point (and kudos to the JLC team who followed us during the rally and supported us). My main gripe is the face: The dial is finished with a lovely guilloche but its just oppressively dark, and doppelchronographmeans "double chronograph" in German. Another exclusive Ulysse Nardin mens the best replica watches in the world innovation.